Geschichte der Fridthjof

Die Galeasse „FRIDTHJOF“ wurde in Norwegen für die Eisfahrt gebaut. Nach der Indienststellung im Jahre 1881 war das Schiff als Robben- bzw. Walfänger von Norwegen im Einsatz.

Im Anschluss überlebte die „Fridthjof“ zwei Weltkriege relativ unbeschadet. Im Jahre 1950 erfolgte ein Umbau in Fiekkefjord/Norwegen zum Küstenmotorschiff mit einer Vermessung von 85,64 BRT und 44,19 NRT. Dem Fartssertifikat (Fahrterlaubnisschein), zuletzt ausgestellt von Den Norske Skipskontroll am 27.04.1976 und gültig bis zum 30.06.1979, ist zu entnehmen, dass das Frachtschiff in der kleinen Küstenfahrt eingesetzt werden durfte.

Im Jahre 1980 haben die Familie Greiser die „FRIDTHJOF“ erworben und in den Jahren bis 1986 daraus ein seetüchtiges Segelschiff mit Hilfsmotor entstehen lassen. Bei dieser schiffbaulichen Aktion wurde nach dem Grundsatz verfahren, altes Material nur durch gleichwertiges, neues, aber traditionelles zu ersetzen. Zwei Masten, die gesamte Takelage, bestehend aus Vorsegeln, Großsegel und Besan, sowie das stehende und laufende Gut vermitteln heute jedem Interessenten den unwiederbringlichen Eindruck eines Oldtimers, eines Schiffes, das man vertrauensvoll für eine Seereise besteigen kann.

An Deck sind besonders auffallend die Ladeluke mit der althergebrachten Lukenabdeckung, die in drei Arbeitsgängen erfolgte, nämlich das Auflegen mit einer oder zwei Persenningen und das Verschalken mit Schalklatten und Schalkkeilen. Es versteht sich, dass beim Öffnen der Luken das Arbeitsverfahren entgegengesetzt erfolgte.

Als Mitglied der Lübecker Traditionssegler wurde sie zu einer stolzen Galeasse restauriert und ist nun beheimatet im Lübecker Museumshafen.

Die Galeasse „FRIDTHJOF“ gehört seit dem zum einprägsamen Stadtbild der Hansestadt Lübeck. Die Schiffssilhouette ziert zahlreiche Postkarten. Die „FRIDTHJOF“ hat auch durch Berichterstattungen in Funk und Fernsehen eine gewisse Berühmtheit erlangt. Durch ein tragisches Schicksal des Eigners moderte die „FRIDTHJOF“ nun seit dem Jahr 2008 an der Pier im Museumshafen zu Lübeck. Im Mai
2011 wurde die Galeasse FRIDTHJOF als Eigentum des gegründeten Vereins erworben und vor dem Untergang bewahrt.