Possehl-Stiftung fördert Erhalt der Fridthjof für Lübecks Jugend mit 75.000 Euro

Die Possehl-Stiftung spendet  75 000 Euro und sichert die weitere Existenz  des Traditionssegelschiffes FRIDTHJOF für Lübecks Jugend im Museumshafen zu Lübeck.

Die 1881 in Norwegen gebaute FRIDTHJOF ist seit Jahren im Lübecker Museumshafen beheimatet und wird überwiegend für Kinder- und Jugendprojekte eingesetzt. Sie bedarf nun nach längerer Zeit einer radikalen und dringenden Sanierung.  Dank der Possehl-Stiftung zu Lübeck können jetzt die wichtigsten Baustellen auf dem Schiff in Angriff genommen werden. Das Deck ist löchrig und marode geworden. Daher muss es  komplett erneuert werden. Die Spanten müssen zum Teil ersetzt werden. Der Großmast wird komplett mit seinen Bauteilen  renoviert. Das Schiff soll danach in einem Zustand sein, dass es weiter sicher fahren kann und die Behörden ein neues Sicherheitszeugnis für die nächsten Jahre ausstellen können.

Vor 3 Jahren übernahm der eigens dafür gegründete Verein, damals bestehend aus 7 Mitgliedern das alte Holzschiff FRIDTHJOF, um es für die Lübecker Kinder und Jugend zu erhalten.  Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Schiff in einem desolaten Zustand.  An einem Holzschiff wird ständig irgendetwas repariert. Aber von Zeit zu Zeit sind trotzdem größere Maßnahmen unumgänglich. Für den Blickfang FRIDTHJOF im Museumshafen ist es so weit. Größere Reparaturen und Renovierungen stehen nun an um sie weiter in Fahrt zu halten.

Damit aber ist der kleine Verein Galeasse Fridthjof e.V. mit seinen inzwischen rund 50 Mitgliedern finanziell überfordert.  Die Possehl-Stiftung gewährte dem Verein eine Spende von 75 000 €. Das ist eine kräftige Finanzspritze. Diese Zuwendung sichert die weitere Existenz der FRIDTHJOF.

Auf die Vereinsmitglieder kommt jetzt eine Menge Arbeit zu. Die Sanierungen  beginnen bereits in der ersten Märzwoche. Die FRIDTHJOF wird aus dem Museumshafen verlegt. Die Besucher Lübecks müssen deshalb bis etwa Anfang Juli 2016 auf den gewohnten Anblick verzichten. Die Vereinsmitglieder werden in vielen Arbeitsstunden unter der Führung und Anleitung von Milan Dufek als erfahrenem Schiffsbauer von der Altstadtwerft die notwendigen Arbeiten durchführen.

Sie werden dabei tatkräftig von der Emil Possehl Schule von jungen Lehrlingen unterstützt, die an diesem alten Schiff  ihr erlerntes traditionelles Handwerk  zeigen können. Unter Leitung ihres Lehrers und Tischlermeisters Jan Gerke lernen die Jugendlichen in diesem Zusammenhang  ihr Holz unter realen Bedingungen zu verarbeiten. Einerseits ist die FRIDTHJOF  Übungs- und Trainingsobjekt und andererseits werden notwendige Arbeiten unter fachgerechter Aufsicht durchgeführt.

Das Ziel des Vereins ist nicht nur, das Schiff zu erhalten, sondern auch, die alten Fertigkeiten  traditioneller Seefahrt zu pflegen. Hinter der FRIDTHJOF steht ein umfangreiches soziales Programm für Jugendliche und Kinder mit Beeinträchtigung, in das z.B. der Kinderschutzbund oder die Stiftung „Kidness for Kids“ eingebunden sind.

Dank der Zuwendung der Possehlstiftung kann die FRIDTHJOF  weiterfahren und bleibt auf weitere Zeit erhalten. Ab Juli 2016 wird die FRIDTHJOF wieder an ihrem angestammten Platz zu sehen sein, als Bestandteil der Silhouette Lübecks und als Botschafterin der Hansestadt.

16. Feb. 2015